WordPress im Dienste der Bildung (Teil II)

Heute habe ich im Berliner betahaus auf dem WordCamp eine Session zum Thema “Einsatz von WordPress im Bildungsbereich“.
Es war mein Ziel der WordPress Community einen Einblick in mögliche Nutzungsarten und die Verbreitung von WordPress im Bildungsbereich aufzuzeigen.

Verbreitung von WordPress im Bildungsbereich


WordPress im Bildungsbereich auf einer größeren Karte anzeigen

Hierzu habe ich in den vergangenen Tagen eine Liste mit Links zu (Hoch)schulen an denen WordPress eingesetzt wird.

Blauer Pin = WordPress.com Blog
Grüner Pin = Einzelinstallation
Roter Pin = MultiUser bzw. MultiSie Installation

Nutzungsaren von WordPress im Bildungsbereich

Als Nutzungsszenarien habe ich exemplarisch folgende Szenarien angeführt:

  • Dozentenblogs
  • Seminarblogs (LCMS)
  • ePortfolio
  • Personal Learning Environment
  • Lerntagebuch
  • Aussendarstellung von Projekten, Arbeitsbereichen
  • …mehr

ePortfolio mit WordPress

Ich habe den Sessionteilnehmern kurz das Konzept der ePortfolios erläutert und hierbei folgende Probleme skizziert:

  1. Mehrere Beiträge die das gleiche Passwort nutzen werden beide zugänglich wenn man bei einem das Passwort eingibt. Es fehlt die Möglichkeit einzelne Inhalte für ausgewählte Nutzer (Peers, Lehrende, …) freizugeben. Einer der Workshopteilnehmer (@karstenkneese) empfiehlt hierfür das Plugin wpNamedUsers.
  2. Ein weiteres, bisher ungelöstes (?) Problem sind aus meiner Sicht Datei-Uploads in das WordPress System bei zugangsbeschränkten Beiträgen. Ist die URL der Datei bekannt kann man bisher auch ohne Zugang zum jeweiligen Beitrag die Datei erreichen. Hierbei handelt es sich zwar nur um eine kleine Gefahr, ich hätte es aber gerne etwas sicherer. Falls jemand eine Lösung kennt bitte unbedingt melden.

Weiteres

Schon bevor wir über ePortfolios sprachen haben wir uns einen Moment mit dem Konzept der PLE’s beschäftigt. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber dem Konzept wurde der Mehrwehrt für die Lernenden schnell deutlich. Die Teilnehmer vermuteten allerdings, dass die breite Einführung von PLE’s eher an den Entscheidungsträgern von Bildungseinrichtungen scheitern könnte, die, so die Vermutung, eher das Wissen/Lernen in Organisationseigenen Systemen “lagern” möchten.

Zum Ende habe ich noch das im *mms entwickelte WordPress-Theme study.log vorgestellt und zur Beteiligung an der Entwicklung aufgerufen.

Neben einer konventionellen Chronologie-Darstellung ermöglicht study.log für WordPress dem Anwender eine bislang unbekannte Freiheit im Umgang mit einzelnen Materialien, eröffnet neue Wege kontextuellen Browsens, individueller Ordnung und geht damit gewissermaßen über den Anspruch, bloßes Theme zu sein, hinaus. Überzeugen Sie sich selbst – feel free to browse! (studyBlog)

Selbstverständlich steht die genutzte Präsentation online zur Verfügung.

Be the first to like.

Autor: Ralf Appelt

Mein Name ist Ralf Appelt. Ich interessiere mich für Medien, Bildung & Design. Man kann den RSS-Feed dieser Seite abonnieren oder mir bei Twitter folgen. Kommentare, Anregungen und andere Reaktionen zu meinen Beiträgen freuen mich sehr!

4 Kommentare

  1. Pingback: Tweets that mention Wordpress im Dienste der Bildung (Teil II) -- Topsy.com

  2. Pingback: Das WordCamp 2010 in Berlin – ein Rückblick » sebastian-gerth.com

  3. Pingback: WordCamp 2010 im Betahaus Berlin | steffenpeschel.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

85 − 79 =


Mehr in Deutsch, Learning, Medien & Design
bg_wc
WordPress im Dienste der Bildung

Morgen werde ich beim Wordcamp in Berlin eine Session mit dem Titel “Einsatz von WordPress im Bildungsbereich” anbieten. Zum einen...

Schließen